cresc...Transit

Tamara Bacci

Tamara Bacci studierte klassisches Ballett und zeitgenössischen Tanz am Ballet Junior de Genève unter der Leitung von Beatriz Consuelo. Sie tanzte an der Deutschen Oper Berlin, am Bejart Ballet Lausanne, bei NDT/kylian, und mit der Compagnie Linga. Seit 2003 tanzte sie bei Foofwa d’Immobilité, Thomas Lebrun, Ken Ossola, Juan Dominguez, Gilles Jobin, Estelle Héritier, Perrine Valli und Cie Quivala. 11 Jahren lang arbeitete sie eng mit Cindy van Acker zusammen. Bacci arbeitete auch mit den Regisseuren Romeo Castellucci, Pascal Rambert, Guillaume Béguin und Fabrice Gorgerat. Sie erarbeitete die Stücke „171/174“ mit dem Choreografen Ken Ossola und „Laissez moi danser“ mit Marthe Krummenacher und Perrine Valli . Sie lehrt am Ballet Junior de Genève und am Conservatoire de Genève. Gemeinsam mit Jean Lechim forscht sie in Lausanne zu Yoga. Mit ihrer Arbeit „Sull’Ultimo movimento“ eröffnete sie die Spielzeit 2017/18 der Association pour la Danse Contemporaine in Genf. Im Oktober 2017 wurde sie mit dem Schweizer Tanzpreis als „Herausragende Tänzerin“ ausgezeichet.


22. November, 21.00 Uhr: Hyperion – Higher States, Part 2

X