cresc...Transit

Markus Wach

Markus Wach, Jahrgang 1987, in Gießen geboren. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er auf der Gitarre und gelangte über diverse Saiteninstrumente schließlich zum E-Bass, der fortan gemeinsam mit dem Kontrabass sein Hauptinstrument werden sollte. Ersten Unterricht am Kontrabass erhielt er vom Jazz-Bassisten Georg Wolf. Hier lernte er die Grundlagen der Jazzmusik und entwickelte seine Liebe zur Improvisation. Er studierte Musikpädagogik in Gießen, später Jazz in den Fächern Kontrabass und Gitarre.


Schon früh war sein Interesse für die Musikkulturen außereuropäischer Länder geweckt. Daher erlernte er verschiedene Saiteninstrumente, vorwiegend aus dem Nahen Osten. Neben Kontrabass kann man ihn auch an Instrumenten wie arabischer Oud, afghanischer Rubab, kirgisischer Komuz, persischer Setar oder russischer Domra hören. Sein musikalisches Interesse gilt mittlerweile vor allem dem arabischen Maqam und dem persischen Datgah. Markus Wach erwarb unter anderem den ersten Preis bei »Jugend musiziert« in der Kategorie Jazz und jüngst mit der Gruppe des Frankfurter Gitarristen Max Clouth das Frankfurter Jazz Stipendium. Hauptprojekte von ihm sind momentan der »Max Clouth Clan«, das Weltmusik Projekt »Mala Isbuschka«, das Ensemble »Aramesk« sowie die Folk-Pop Band »Lavender«.


23. November 2017, 17.00 Uhr: Crossing Roads I

X