cresc...Transit

Jenny Carlstedt

Die finnisch-schwedische Mezzosopranistin Jenny Carlstedt wurde auf den Åland-Inseln geboren und studierte an der Guildhall School of Music and Drama in London. Sie gab ihr umjubeltes US-Debüt 2015 als Mélisande in Debussys »Pelléas et Mélisande« mit dem Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen. Außerdem sang sie 2015 die Rolle der Idamante beim Eröffnungskonzert des Musikfests Stuttgart mit dem Bach-Collegium Stuttgart. Ihre neueste CD-Veröffentlichung aus dem Jahr 2016 beinhaltet Lieder von Alexander Zemlinsky (Ondine) mit dem Lapland Chamber Orchestra unter John Storgårds und wurde von der internationalen Kritik sehr positiv aufgenommen.


Als Ensemblemitglied der Oper Frankfurt baute Jenny Carlstedt ein umfangreiches Repertoire auf und debütierte erfolgreich in zahlreichen Rollen. Einen Schwerpunkt bildete dabei Mozart, darunter Sesto und Annio (»La Clemenza di Tito«), Idamante (»Idomeneo«), Dorabella, Cherubino, Don Ramiro (»La Finta Giardinera«) und Giacinta (»La Finta Semplice«).


Jenny Carlstedt engagiert sich zudem stark auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik und sang die Miranda in Thomas Adès »The Tempest«, Harper Pitt in Peter Eötvös’ »Angels of America« und die Frau des Schmieds in Aulis Sallinens »Kullervo«. Auf der Konzertbühne trat sie mit dem Ensemble Modern in Amsterdam auf, daneben unter der Leitung von Matthias Pintscher beim Heidelberger Frühling und sang in Uraufführungen von Werken Nina Senks in der Alten Oper Frankfurt sowie Aulis Sallinens unter Jukka-Pekka Saraste mit. Jenny Carlstedt war für den Musikpreis des Nordischen Rates 2017 nominiert.


26. November 2017, 11.00 Uhr: Engel in Flammen

X