cresc...Transit

DJ Pulsinger

Patrick Pulsinger, geboren 1970 in Weidfenfels, produziert und komponiert seit mehr als zwanzig Jahren Musik und hat sich durch zahlreiche internationale Veröffentlichungen und Live-Auftritte einen Namen gemacht.
Seine ersten Solo-Veröffentlichungen Anfang und Mitte der 1990er Jahre entstanden aus der auf Computer und Analog-Synthesizer basierenden Grundidee des Techno.


Im Jahr 1993 mitbegründete Pulsinger das Label Cheap Records als Experimentierfeld für eigene Produktionen und gleichgesinnte Künstler. In jüngerer Zeit ist er unter anderem als Produzent in seinem eigenen Aufnahmestudio in Wien tätig. Er hat in Österreich neben vielen anderen mit Gerard, Bauchklang, Elektro Guzzi, Mile Me Deaf, Maja Osojnic, BulBul, Hercules and Love Affair, DJ Hell, David Holmes, dem Anti-Pop Consortium, Grace Jones und den Pet Shop Boys zusammengearbeitet. Aus seiner intensiven Beschäftigung mit analogen Aufnahmetechniken, Improvisationen und dem Austausch musikalischer Ideen entstanden Kooperationen mit MusikerInnen wie Franz Hautzinger, Rozemarie Heggen, Hilary Jeffrey, Wolfgang Mitterer, Christian Fennesz, Hans Joachim Rödelius, Pamelia Kurstin, Modeselektor.


Pulsinger spielte bei zahlreichen internationalen Musikfestivals, 2010 kuratierte er einen Programmschwerpunkt bei Wien Modern und war 2013 Kurator des wiener Popfests. Er erhielt Kompositionsaufträge für das Radio-Symphonieorchester Wien, die beim Festival Wien Modern und beim Musikprotokoll im Rahmen vom Steirischen Herbst uraufgeführt wurden. Filmmusik, unter anderem für Stefan Ruzowitzkys Kinofilm »Das absolut Böse« sowie Musik für Theater und Ballett zählen ebenso zu seinem Schaffen.


24. November 2017, 20.00 Uhr: Take Death

X