cresc...MeWe

Sara Caneva

Sara Caneva (1991) ist Komponistin, Dirigentin und Forscherin. 2020 war sie nominiert für den Classical:NEXT Innovation Award und den LaMaestra Dirigierwettbewerb der Philharmonie de Paris. Seit ihrem Debut als Operndirigentin 2014 trat sie in renommierten internationalen Kontexten auf, z.B. den IEMA Klangspuren Schwaz, dem Romaeuropa Festival, dem Teatro Nazionale di Genova, dem Bartòk Festival, bei der Peter Eötvös Stiftung, beim Festival Pontino und auf der EXPO. Darüber hinaus arbeitete sie unter anderem mit dem Danubia Orchestra Obuda, Savaria Symphony Orchestra, Orchestra Regionale Toscana, Ensemble 900 Accademia di Santa Cecilia, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, dem LaVerdi Orchestra, dem Jugendorchester des Teatro dell’Opera di Roma und der Berlin Sinfonietta. Als Verfechterin Neuer Musik dirigierte sie mehrere Uraufführungen und machte sich dadurch auf dem Feld der zeitgenössischen Musik einen Namen. Von 2016 bis 2017 war sie als Nachwuchskünstlerin am Teatro dell’Opera die Roma, wo sie ein neues Opern-Diptychon komponierte und dirigierte. Zwischen 2015 und 2017 gründete und dirigierte sie das Ensemble Formanti, das sich auf zeitgenössische und improvisierte Musik spezialisiert. Vor Kurzem brachte sie die multimediale Oper ›Trilogy in two‹ zusammen mit Helga Davis und dem Schallfeld Ensemble auf die Bühne. Gegenwärtig promoviert sie im Bereich Komposition an der University of Birmingham, wobei sie sich mit dem Bewusstsein für audio-visuelle Fragen und deren Rolle und Entwicklung in kompositionellen Praktiken auseinandersetzt. Ihre Musik wurde unter anderem vom Teatro La Fenice di Venezia, von Musiikkitalo Camerata Helsinki, dem Mozarteum Salzburg, der Moskauer Philharmonie und den Bludenzer Tagen zeitgemäßer Musik in Auftrag gegeben und gespielt. Seit 2018 werden ihre Arbeiten von Edizioni Suvini Zerboni verlegt. Sara Caneva war Residenzkomponistin der Bogliasco Foundation, der Kone Foundation – Saari Residenz, der Styria Artist in Residence, der Residencia de Estudiantes und des Künstlerhauses Otte1.
X